Aqualibra - Neue Studienergebnisse

Aqualibra vermeidet Antibiotika-Therapie

Neue Analysen klinischer Daten zu der pflanzlichen Dreierkombination Aqualibra gegen Blasenentzündung zeigen, dass das zugelassene pflanzliche Arzneimittel in fast 85 % der Fälle eine adäquate Alternative zur antibiotischen Therapie bieten kann.

Die Wirksamkeit von Aqualibra wurde in klinischen Studien geprüft. Das wichtigste Zielkriterium stellte dabei die Elimination der pathogenen Bakterien dar, welches hochsignifikant erfüllt wurde. In aktuellen Auswertungen der Daten wurde nun nochmals die klinische Symptomatik sowie die Notwendigkeit einer antibiotischen Therapie untersucht.

Unter zu Hilfenahme des modernen Symptomscores ACSS (acute cystitis symptom score) konnte bestätigt werden, dass sich die typischen Beschwerden unter Behandlung mit Aqualibra bereits innerhalb von 24 Stunden signifikant verbesserten im Vergleich zur Placebo-Gruppe. Besonders bemerkenswert aber ist, dass 84,7 % der Patientinnen nach siebentägiger Therapie mit Aqualibra keine zusätzliche antibiotische Therapie mehr benötigten.

Im Sinne einer Multi-Target-Therapie erfüllt Aqualibra also alle Behandlungsziele: Effektive Keimzahlreduktion UND schnelle Symptomlinderung. Die gründliche Durchspülung gewährleistet darüber hinaus eine effektive Nachsorge. Aqualibra stellt somit eine wirksame und sichere Empfehlung dar, die dazu beitragen kann den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren.

Quelle: Vahlensieck et al. (2019) Effect of a Herbal Therapy on Clinical Symptoms of Acute Lower Uncomplicated Urinary Tract Infections in Women: Secondary Analysis from a Randomized Controlled Trial. Antibiotics. 7;8(4)